Wegweiser

Wer einen Online-Shop plant, ahnt oft nicht, was damit alles auf ihn zukommt. Mit dem E-Commerce Check hat x|vise ein wirkungsvolles Instrument zur Hand, um Unternehmen in ihren Online-Aktivitäten rasch und konkret Richtung zu geben.

„Wir brauchen jetzt einen Webshop!“ Irgendwann kommt bei so manchem Unternehmer der Punkt, an dem er sich auch ein Stück vom großen Kuchen Internethandel abschneiden möchte. Die Entscheidung, einen digitalen Vertriebskanal zu nutzen, steht bereits fest. Doch wie soll man starten? Es gibt hunderte Shopsysteme am Markt. Welches davon ist das richtige? Die Statistik besagt, dass nur durchschnittlich drei von 100 Besuchern tatsächlich auch kaufen, was einer Wandlungsrate von drei Prozent entspricht. Das bedeutet, dass es sehr viel „Traffic“ im Shop braucht, damit sich E-Commerce einigermaßen rentiert. Aber wie bekommt man die erforderliche Anzahl an Personen her? Nicht zu vergessen die Logistik. Die georderten Waren müssen schließlich irgendwo gelagert und unter Umständen in alle Welt verschickt werden.

Komplexes Entscheidungsfeld
„Wenn es darum geht, die Weichen in Richtung Zukunft zu stellen, müssen Entscheidungsträger auf eine solide Basis bauen können“, sagt E-Commerce-Experte Thomas Hofer von x|vise, „auch und gerade im komplexen Umfeld des Onlinehandels.“ Den Akteuren ist oftmals nicht bewusst, dass es nicht genügt, ein Shopsystem zu finden, die Produkte einzupflegen und online zu gehen. Damit verbunden sind eine Reihe mitunter heikler Themen: von zuverlässigen Payment-Services, über Versandwege bis hin zur Customer Journey, der Reise des Kunden vom Kennenlernen des Produkts bis zum Kauf.

„Einen Shop zu realisieren, ohne über die nötigen Voraussetzungen zu verfügen, um erfolgreich im Internet verkaufen zu können, ist ‚verbranntes Geld‘“, weiß Hofer. Aus diesem Grund hat x|vise ein Instrument entwickelt, das Kunden eine erste Standortbestimmung ermöglichen soll. In nur einem Tag bereiten die Berater den Boden für fundierte Entscheidungen und schnüren dabei auch gleich ein individuelles Maßnahmenpaket mit genauen Anhaltspunkten für die weitere Vorgehensweise im E-Commerce.

Status quo im E-Commerce
Im Zentrum steht die Ermittlung des Status Quo sowie von Potenzialen und Risiken möglicher E-Commerce-Aktivitäten. Außerdem geht es darum, Lösungsansätze aufzuzeigen, wie die verschiedenen Absatzkanäle des Unternehmens zusammenspielen können. „Wir hinterfragen dabei gegebenenfalls auch, ob es überhaupt einen Shop braucht“, erklärt Thomas Hofer. „Manchmal ist eine so genannte Landing-Page absolut ausreichend oder sinnvoller, um das Produkt abtesten zu können, um Zielmärkte und Zielkunden zu ermitteln.“ Weiters möchte der E-Commerce Check aufzeigen, ob und wie sich das Internetgeschäft in die Unternehmensstrategie integrieren lässt. Beleuchtet wird aber auch, wie Mitbewerber dieses Thema angehen oder umgesetzt haben. „Am Ende hält der Kunde in jedem Fall eine Liste konkreter, priorisierter Maßnahmen in der Hand, um in die Umsetzung gehen zu können – oder eben auch, um die nötigen Voraussetzungen für den Onlinehandel zu schaffen“, so der Consultant.

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen profitieren davon. Sie gewinnen mit überschaubarem zeitlichem und finanziellem Aufwand Klarheit und Sicherheit über ihre weitere Vorgehensweise im komplexen Betätigungsfeld E-Commerce. Auf Wunsch begleitet x|vise dann auch ihre weiteren Schritte. Sei es als unabhängiger Berater oder als Komplettanbieter, wie Hofer ergänzt: „Mit Gebrüder Weiss können wir Kunden eine umfassende e-Fulfillment-Lösung liefern – vom Shop über die Bezahlung bis zum Versand.“