Die Landingpage als Quelle für die Logistikstrategie

Zuerst drängt sich die Frage auf, was genau ist eine Landingpage und warum braucht ein Unternehmen neben der Website noch eine weitere Internetpräsenz?

Unter einer Landingpage versteht man eine spezielle Internetseite auf die Besucher durch gezielte Marketingmaßnahmen geleitet werden. Man „landet“ dort oft nur durch die Recherche in einer Suchmaschine. Das Ziel ist, die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Produkt, eine Aktion oder eine Dienstleistung zu richten und soll den Besucher vom Interessenten zum Kunden machen. Daher werden auf nur einer einzigen Seite alle relevanten Informationen attraktiv und prägnant dargestellt, direkt auf die Zielgruppe ausgerichtet. Der User soll animiert werden eine bestimmte Zielhandlung durchzuführen - beispielsweise:

  • Die Anmeldung für einen Newsletter oder das Ausfüllen eines Fragebogens
  • Download von Dateien 
  • Der Klick zur Weiterleitung auf eine Website 

Aber wo befindet sich nun der Konnex zur Logistik, mögen Sie sich fragen.

Zurecht! Grundsätzlich ist die Landingpage ein Marketingtool. Allerdings lassen sich aus der Analyse über das Benutzerverhalten einige wichtige Informationen ableiten. Stellen Sie sich vor, ein Unternehmen möchte ein neues Produkt etablieren und erstellt eine Landingpage. Diese soll nur die Vorstellung des neuen Produktes beinhalten und den Kunden dazu animieren einen Fragebogen auszufüllen. Zum einen findet damit die Sammlung von Kundendaten statt und zum anderen hat man die Möglichkeit Feedback vom Kunden einzuholen. Auf Basis dieser Daten ist es möglich, die Herkunft der Kunden zu definieren und zum Beispiel die benötigten Service Levels für die jeweiligen Kunden abzuleiten. Des Weiteren kann in Folge dessen eine Distributionsstruktur definiert werden; das Netz aus Lokationen kann geplant werden, das die potenziellen Verteilungswege von Produkten vorgibt. Außerdem ist auf Basis der Daten eine Transportwegeplanung durchzuführen und gegebenenfalls mit der Ausschreibung der Transport-, bzw. Lagerdienstleistung zu beginnen. Die demographischen Daten geben Aufschluss über das statistische Kaufverhalten der Kunden und die Erwartungen in Bezug auf den Versandservice.

Sie sehen, es ist möglich aus den Ergebnissen eines online Marketingtools einen Nutzen für die Logistik zu ziehen. Man kann mit Webanalysetools kostengünstig feststellen, ob ein Produkt auf dem Markt funktioniert. Es kann ein Indikator dafür sein, was der Kunde vom eFulfillment Prozess erwartet und auch bereit ist, für gewisse Services zu zahlen. 

Planen Sie auch eine Produkteinführung oder wollen Sie eine spezielle Aktion bewerben? Sie möchten wissen, welchen Einfluss dies auf Ihre Logistikprozesse hat? Gerne können wir uns diesbezüglich austauschen. Wir als Logsitik- und E-Commerce Berater beschäftigen uns täglich mit der Verschmelzung dieser zwei Welten.